Zarische Truppen, Krasnaja Poljana, 21.5.1864

Zarische Truppen, Krasnaja Poljana, 21.5.1864

Samstag, 7. Juni 2014

BENZ, der Sotschi-Troll: Sag mir, wo die Tscherkisen sind..

Vermutet hatte ich es bereits seit letztem Herbst im Vorfeld der Olympischen Winterspiele 2014, daß einige der Kommentare, die auf diversen Online-Foren auf naßforsche bis aggressive Weise putinsche Linien vertreten und auf Hauen und Stechen das offiziell gewünschte Rußlandbild verteidigen, nicht lediglich auf russophile und politisch unkritische Zeitgenossen zurückgehen, sondern sich in eine konzertierte Aktion einfügen. Mir war damals bei der Sotschi-Berichterstattung der TAZ besonders ein gewisser "BENZ" aufgefallen, der ausschließlich zu Artikeln mit Russsland-Thematik kommentierte und dies dann auch noch immer im entsprechenden Sinne tat. 

Nun, da durch die Massivität der russischen Astroturfing-Attacken eine mediale Diskussion in Gang gekommen ist und damit auch meine früheren Vermutungen bestätigt werden (sowie sich selbst Zeitungsredakteure und Journalisten sichtlich genervt geben), möchte ich diesen BENZ denn hier doch nachträglich thematisieren. Meines Erachtens ist sein unter http://www.taz.de/!ku583/ zu findendes  Profil auch insofern interessant, als es möglicherweise die These belegt, daß diese Art der Meinungsmache von längerer Hand organisiert war und die Maschinerie hierzu bereits vor der Ukraine-Krise (wenn auch in geringerem Umfange) in Gang gesetzt worden ist.

_______________________________________________________________________________

Artikel, die in jüngerer Zeit russische Astroturfing-Praktiken und entsprechende Kommentarschwemmen (Shitstorms) thematisiert haben, sind u.a

aus Großbritannien:  
http://www.thetimes.co.uk/tto/news/world/asia/article3891720.ece
http://www.theguardian.com/commentisfree/2014/may/04/pro-russia-trolls-ukraine-guardian-online
http://www.welt.de/politik/deutschland/article128584422/Anatomie-des-russischen-Infokriegs-in-Netzwerken.html 

aus Deutschland:
http://www.zeit.de/politik/2014-05/deutsche-medien-internet-trolle-bots-pro-russland
http://www.welt.de/politik/deutschland/article128584422/Anatomie-des-russischen-Infokriegs-in-Netzwerken.html 
http://www.reitschuster.de/index.asp?typ=&newsid=16603
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-spam-bei-deutschen-medien-unter-namen-anonymous-a-964869.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ukraine-Krise-Guardian-vermutet-pro-russische-Troll-Kampagne-2182577.html
(bedingt zum Thema:  http://www.faz.net/aktuell/politik/krim-krise-in-deutschen-medien-was-geht-bloss-in-diesen-koepfen-vor-12865042.html)

aus der Schweiz:
http://www.20min.ch/ausland/news/story/So-infiltriert-Putin-westliche-Medien-30309256
http://www.srf.ch/sendungen/medientalk/medientalk-die-macht-der-trolle

aus Österreich: 
http://derstandard.at/1397522466568/Guardian-beschwert-sich-ueber-russische-Internettrolle 

aus Polen:
http://www.osw.waw.pl/en/publikacje/point-view/2014-05-22/anatomy-russian-information-warfare-crimean-operation-a-case-study

aus den USA
http://www.forbes.com/sites/peterhimler/2014/05/06/russias-media-trolls/
http://www.buzzfeed.com/maxseddon/documents-show-how-russias-troll-army-hit-america (mit am ausführlichsten)

aus der Russischen Föderation selbst
http://www.novayagazeta.ru/politics/59889.html (vom September 2013)
http://www.vedomosti.ru/opinion/news/26750681/lajki-na-zapad (aktuell)
http://www.themoscowtimes.com/opinion/article/the-kremlins-trolls-go-west/500641.html
http://www.sptimes.ru/story/38052

Ein generellen Überblick mit vielen links bietet: http://www.interpretermag.com/14302/

_________________________________________________________________________________________________


Zum Sotschi-Troll BENZ ist generell folgendes festzustellen:

- ausschließliches Kommentieren von Artikeln mit Rußland-Bezug
- ausschließliches Vertreten pro-putinscher Sichtweisen ohne feststellbare persönlichen Abweichungen
- soweit am TAZ-Profil erkennbar zeitliche Spanne der Kommentare vom 24.7.2013 - 20.1.2014 (d.h. knapp vor den Olympischen Spielen selbst bricht das Profil ab)
- bewußtes und repetitives Provozieren anderer Nutzer
- durchgängige Gegenüberstellung von "Westen" und "Rußland", bewußt vorzeichenverkehrtes/ pervertierendes Argumentieren mit Menschenrechten und demokratischen Werten

Die Zielgruppen/Zielobjekte seiner verbalen Angriffe waren breit gefächert und umfaßten praktisch alles, was eventell ein kritisches Licht auf die aktuelle russische Regierungspolitik hätte werfen können, ob es nun um LGBT-Rechte in Rußland, Pussy Riot, Umweltschutz, Sotschi 2014, Demonstrationsverbote, Navalyn und andere russische Oppositionelle ging. Von der offiziellen russischen Informations- und Imagepolitik divergierende Stimmen wurden von BENZ regelmäßig auf eine sehr charakteristische, persönliche Weise - Satzbau im Imperativstil, bewußtes Fantasieren und Verdrehen - angegangen. Die gesamten Auslassungen von BENZ (abgesehen von Kommentaren, die unter Gebrauch der TAZ-Antwortfunktion getätigt wurden, denn diese sind nicht gesondert im Nutzerprofil zu sehen) kann man unten im Anschluß an diesen Beitrag nachlesen - ich wünsche angenehme Lektüre!

Hier möchte ich jedoch gesondert drei Beispiele herausgreifen, die seinen Umgang mit dem Völkermord an den Tscherkessen zeigen. Ich hatte mir, als deutsche Medien im Vorfeld der Olympischen Winterspiele zwar über unterschiedlichste Aspekte berichteten, dabei aber mit schöner Regelmäßigkeit die Tscherkessen und tscherkessische Proteste aussparten, die Mühe gemacht, bei jedem sich hierzu anbietenden Artikel (und soweit das meine Kräfte erlaubten) auf das jeweils Fehlende aufmerksam zu machen. Notwendig war das deshalb gewesen, weil zu diesem Zeitpunkt auf Medienseite weder Interesse bestanden hatte, mit Vertretern der nordkaukasischen Diaspora Kontakt aufzunehmen und sie so am öffentlichen Diskurs teilhaben zu lassen, noch mir als einziger deutscher Historikerin, die sich bereits jahrelang explizit mit der Kolonialgeschichte des Westkaukasus auseinandergesetzt hatte, ein Forum für eine historische Darstellung zu bieten. 

Es ging mir und anderen demzufolge im Vorfeld von Sotschi 2014 nicht so sehr um private Meinungsäußerung, sondern darum, überhaupt ein winziges Stück Öffentlichkeit zum Völkermord an den Tscherkessen und der damit in Verbindung stehenden Symbolik von Sotschi 2014 herstellen zu können. Um so unangenehmer war es, daß auf jede bloße Erwähnung der Tscherkessen zynische, bewußt grenzverletzende Reaktionen erfolgten. Diejenigen von BENZ waren dabei offenbar dem Adolf Hitler zugeschriebenen Ausspruch "Wer spricht heute noch von der Vernichtung der Armenier" nachempfunden und verfolgten ganz im Sinne dieser Logik das Ziel, aus einer hegemonialen Position heraus immer wieder die Existenz der Tscherkessen zu bestreiten und die Müßigkeit jedweder Bestrebungen, die Kolonialgeschichte der Tscherkessen dem Vergessen zu entreißen, zu betonen.

Hier ein Beispiel für diese benzsche Taktik, die gleichzeitig laut der gebräuchlichen Einteilung die finale Stufe genozidaler Prozesse ("Denial") bildet: 


Man beachte: auch die fehlerhafte Schreibweise ist hier Absicht bzw. bewußte Provokation/Irritation, denn die "Schreibfehler" wurden immer wieder neu variiert. Auf Aufklärungsversuche samt links reagierte BENZ grundsätzlich nicht, ob diese nun von anderen Lesern oder mir selbst stammten. Als besonders traurig habe ich es empfunden, daß BENZ in seinem Abstreiten der tscherkessischen Existenz und in seinen gezielten Provokationen nicht einmal vor Lesern mit tscherkessischer Wurzeln haltmachte. So schrieb er gleichzeitig an mich, als auch an die Adresse von Betül Kisal, einer tscherkessischen bzw. abchasischen Mistreiterin und Freundin von mir gerichtet: 



Es war dies die Reaktion darauf, daß Betül Kisal sich explizit als Tscherkessin, die stolz auf ihre Herkunft ist, zu erkennen gegeben hatte, sich über die stets falschen Schreibweisen eines gewissen Kommentators beklagt und über die Leugnung der tscherkessischen Existenz empört hatte. Hier noch die Antwort von BENZ' auf einen anonym bleibenden Gastleser , der (möglicherweise ebenfalls mit tscherkessischer Herkunft) unter Verlinkung eines Beitrags des Deutschlandfunks mit Titel "Der vergessene Völkermord" darauf hingewiesen hatte, daß die Tscherkessen ihr Schicksal thematisiert haben möchten - nur damit noch einmal deutlich wird, daß es BENZ nicht um "Personalstreitigkeiten", sondern um möglichst zu unterdrückende Inhalte ging:



Hier nun die schöpferische Gesamtleistung von "BENZ" - mit Rundumschlag auf alles, was sich nicht putintreu gab:

(Farbig unterlegt sind zum besseren Auffinden diejenigen Äußerungen, die sich auf Tscherkessen/tscherkessische Proteste gegen Sotschi 2014 und den Völkermord an den Tscherkessen beziehen.)

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

    • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

  • Benz

Kommentare:

  1. Hi Irma,
    Das ist sehr gut recherchiert. Ich bin ''BENZ'' auch schon begegnet. Unfortunately...

    AntwortenLöschen
  2. Hi Irma, was glaubst du, ist ''BENZ'' ein Russe oder Deutscher?

    AntwortenLöschen